Berufskolleg am Eichholz

des Hochsauerlandkreises in Arnsberg

Weitere Artikel

Spende für Friedensdorf
Donnerstag, 06. September 2018
Neuer Schulleiter am BKAE!
Montag, 09. Juli 2018
Entlassfeier am BKAE
Sonntag, 08. Juli 2018
Abiturfeier!
Dienstag, 03. Juli 2018
Lehrreich und berührend!
Sonntag, 24. Juni 2018
Genussbotschafter!
Mittwoch, 06. Juni 2018
Ausbildungsvorbereitung im Workcamp
Donnerstag, 17. Mai 2018
Vielfältiges Frühstück!
Donnerstag, 26. April 2018
Projektarbeit der FSP
Donnerstag, 19. April 2018
Henneseelauf
Montag, 16. April 2018

Zurück zur Übersicht

Ausgefallene Snacks für den kleinen und großen Hunger - Berufsschülerinnen des BKAE erhalten Zertifikat nach erfolgreicher Seminarteilnahme


Auch wenn sie ganz profan Butterbrot heißt, so ist die Stulle vom Bäcker reich belegt mit Salat, Gurke, Tomate und Ei. Eine passende Creme sorgt für die entsprechende Haftung des Belags, der auch gerne aus unterschiedlichen Sorten Wurst, Fleisch oder Käse bestehen darf.

„Das Ganze muss dann auch noch gut aussehen und darf beim Verzehr nicht auseinanderfallen“, sagt Andreas Vogt, selbständiger Betriebsberater, der im Auftrag von Schule und Innung das Seminar durchgeführt hat. Zusammen mit Berufsschullehrerin Gertrude Beck sorgte er dafür, dass die Teilnehmer diese und weitere  Grundregeln bei der praktischen Umsetzung beherzigen.

So ist auch die Verpackung wichtig, schließlich soll das Produkt oft erst einige Zeit später auf der Arbeit oder in der Mittagspause gegessen werden. Oft werden die bereits verpackten Brote dafür angeschnitten und in durchsichtigem Cellophan in die Theke gelegt. Voll im Trend liegen vegane Snacks, deren Verarbeitung aufgrund der mitunter ungewohnten Inhaltsstoffe wiederum besonderen Augenmerks bedarf. Oder ein Joghurt über roter Grütze mit selbstgemachtem Müsli im Extraschälchen, das bei Verzehr nur noch in den Joghurt gerührt werden muss und trotz Verzicht auf Zucker doch etwas für den süßen Zahn ist. Die Arbeit ist vielfältig und geht weit über das eigentliche Verkaufen der Backwaren hinaus.

„Doch die Herstellung dieser Frischeprodukte erfolgt in der Regel im Verkauf und nicht in der Backstube“, sagt Vera Jürgens von der Bäckerei Jürgens. Als Mitglied im Prüfungsausschuss der Bäckerinnung brauchte sie etwas Geduld, um die Innungsmitglieder von dem Nutzen einer solchen Veranstaltung zu überzeugen. Schließlich beteiligte sich nicht nur die Innung sondern auch die BÄKO an der Finanzierung des Seminartages, der nun regelmäßig für alle Oberstufen der Bäckereifachverkäuferinnen angeboten werden soll.

„Die Schülerinnen gewannen zunehmend mit jedem fertig gestellten Snack mehr Selbstvertrauen“, sagt Fachlehrerin Gertrude Beck. Bei der Präsentation der Arbeitsergebnisse zu der neben der Schulleitung und dem stellvertretenden Obermeister Thomas Franzes Vertreter der Ausbildungsbetriebe zur Verkostung geladen waren, musste jede Teilnehmerin einen eigenen Thekenbereich mit möglichst unterschiedlichen Angeboten präsentieren. Neben dem Lob für die erzeugten Snacks erhielten alle 18 Schülerinnen abschließend ein Zertifikat, das die erfolgreiche Teilnahme an dem Snack-Seminar bescheinigt.

 


  • 2016-03-snacks-12016-03-snacks-1
  • 2016-03-snacks-102016-03-snacks-10
  • 2016-03-snacks-112016-03-snacks-11
  • 2016-03-snacks-122016-03-snacks-12
  • 2016-03-snacks-22016-03-snacks-2
  • 2016-03-snacks-32016-03-snacks-3
  • 2016-03-snacks-42016-03-snacks-4
  • 2016-03-snacks-52016-03-snacks-5
  • 2016-03-snacks-62016-03-snacks-6
  • 2016-03-snacks-72016-03-snacks-7
  • 2016-03-snacks-82016-03-snacks-8
  • 2016-03-snacks-92016-03-snacks-9
Um unsere Webseite für Sie optimal gestalten zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.